Glas als Werkstoff

Was genau ist Glas ?

Glas wird schon seit mehr als 5000 Jahren hergestellt, wurde als erstes von den Ägyptern entdeckt und als Werkstoff verarbeitet.

Es besteht aus Quarzsand, Natriumcarbonat, Pottasche, Feldspat, Dolomit und Altglas. Das Altglas im Gemenge dient dazu, die Schmelztemperatur niedrig zu halten, um Ernegie zu sparen. Wenn im Quarzsand zu viel Eisenverunreinigungen sind, erhält das Glas eine Grünfärbung, welche man nei der Betrachtung der Glaskante erkennen kann.

 

Glas hat in der heutigen Gesellschaft eine vielzahl von Anwendungen, wobei wir uns hier auf die Nutzung im Baubereich bzw. Kunstbereich beschränken wollen.

Wo finden wir heute Glas ?

Wenn wir von Glas sprechen, denken viele von uns vielleicht als erstes an ein Trinkglas oder ein Brillenglas. Doch ist Glas noch sehr viel mehr verbreitet in unserem Alltag, als uns allen vielleicht bewusst ist. Glas findet sich heutzutage in jedem Haushalt wieder. Ob als Spiegel im Badezimmer, als Fenster oder Tür, als farbige Wandverkleidung, als Glasplatte in Regalen, als Aquarium, in Bilderrahmen zum Schutz der Bilder, als Tischplatten oder sogar als Fliesenersatz in der Küche. Eine Welt ohne den Werkstoff Glas ist heutzutage kaum vorstellbar.

Auch der Kunst blieb der Werkstoff Glas nicht verborgen und so wurden aus Glas, Kirchenfenster mit Hilfe von Bleistreben und Glasmalerei gefertigt.

Glas als Flachglaserzeugnis im Bauwesen

Wir unterscheiden heute die Glaserzeugnisse wie folgt:

 

Floatglas

Spiegel

Ornamentgläser

Drahtgläser

VSG (Verbundsicherheitsglas)

ESG (Einscheibensicherheitsglas oder auch gehärtetes Glas)

TVG (Teilvorgespanntes Glas)

Brandschutzgläser

Panzerglas

Isolierglas (Wärme-, Sonnen- oder Schallschutzisolierglas)

farbige Gläser beschichtet nach RAL

LACOBEL-Gläser

Profilglas

Floatglas

Als Floatglas bezeichnen wir ganz normales Flachglas, welches in Stärken von 1,8 bis 19 mm erhältlich ist. Dieses Glas hat seinen Namen durch den Herstellungsprozess, denn es wird als glühende Scheibe über ein Zinnbad gezogen (gefloatet) wodurch es 100 %ig plan wird. Dieses Glas läßt sich danach durch verschiedene Bearbeitungsmethoden in viele Formen bringen oder zu weiteren Glasarten verarbeiten.

Spiegel

Spiegel sind Floatgläser, welche auf der Rückseite mit einer meist Silberbeschichtung bedampft sind. Dadurch wird alles Optische auf der Gegenseite reflektiert. Spiegel gibt es in den Stärken 3,4,5 und 6 mm.

Ein Spiegel muss nicht zwangsweise in einen Rahmen gesteckt werden, denn heutzutage gibt es auch die Möglichkeit einer rahmenlosen Aufhängung durch verdeckte Spiegelhalter. Ebenso können Spiegel auch mit speziellen Kleber an Wände geklebt werden.

Ornamentgläser

Als Ornamentgläser bezeichnet man Gläser, die eine Struktur in der Fläche aufweisen. Diese erhalten sie, indem das glühende Flachglas beim Herstellungsprozess unter einer Ornamentwalze hindurchgeführt wird.

Es gibt eine Vielzahl von Ornamenten, z.T. auch noch farbig.

Ornamentgläser finden überwiegend Verwendung in Badfenstern, als Zimmertüren oder Haustüren, da sie eine direkte Durchsicht verhinden und meist nur Schatten wiedergeben.

Drahtgläser

Drahtgläser haben in der Mitte eine Drahtnetzeinlage. Hierdurch werden bei leichten Beschädigungen Splitter gebunden.

Trotzdem zählt Drahtglas nach heutigen Erkenntnissen nicht mehr zu den Sicherheitsgläsern.

Drahtglasscheiben gibt es in 7 mm Stärke und zum Teil noch ornamentiert, allerdings nicht mehr als farbige Varianten !

VSG

VSG oder auch Verbund-Sicherheitsglas genannt, ist derzeit der Standard unter den Sicherheitsgläsern. Hierbei handelt es sich um zwei Floatglasscheiben, welche mit einer PVB-Folie verklebt sind. Dadurch werden im Falle einer Beschädigung die Splitter gebunden. Man kennt VSG beim Auto (Frontscheibe).

Bei Neuverglasungen als Überkopfverglasung ist VSG mit mindestens 0,76 mm Folieneinlage lt. TRAV (Technische Richtlinien für Absturzsichernde Verglasungen) pflicht!

VSG gibt es in verschiedenen Stärken angefangen bei 6 mm bis hin zu Panzergläsern, welche speziell angefertig werden, je nach Wunschdicke.